Mundschutz für Kontaktberufe

UPDATE Mai 2022: Derzeit gibt es in den Niederlanden keine Mundschutzpflicht mehr, nicht im öffentlichen Raum und nicht für Kontaktberufe.

„In den Niederlanden ist das Tragen einer Mundkappe (auch Mund-Nasen-Maske genannt) nirgendwo vorgeschrieben. Menschen mit schwacher Gesundheit wird empfohlen, eine Gesichtsmaske zu tragen, um sich zu schützen. Es gilt immer: Rücksicht aufeinander nehmen und die Entscheidungen von Menschen respektieren, die weiterhin eine Mundkappe tragen wollen. Geben Sie sich gegenseitig Raum.“

Artikel vom 16

Seit dem 6. November 2021 ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen verpflichtend. Diese Pflicht wurde seit dem 15. Januar 2022 verschärft: Diese muss fortan eine chirurgische Mundkappe beinhalten. Diese Maßnahme gilt nicht nur für Supermärkte, Geschäfte, Bibliotheken und Kinos, sondern auch für alle Kontaktberufe wie Masseure und Friseure. Sowohl der Besucher als auch der Praktizierende tragen eine Maske.

Welche Art von Gesichtsmaske sollten Sie tragen?

Bisher war es egal, welche Art von Mundschutz man trug. Weil es aber große Unterschiede in der Wirksamkeit von Gesichtsmasken gibt, ändert sich das jetzt. In öffentlichen Innenräumen muss ab dem 15. Januar 2022 jeder eine Mund-Nasen-Bedeckung Typ II tragen, auch im Sitzen. In der Praxis von Tijs Breuer werden seit Januar 2021 chirurgische Mundkappen vom Typ IIR getragen und vertrieben, an der Praxis ändert sich also nichts.

Was sind chirurgische Gesichtsmasken?

Einwegmasken sind oft schwer von chirurgischen Masken zu unterscheiden, da sie eine ähnliche Passform und Farbe haben. Der OMT-Hinweis vom Montag bezieht sich auf sogenannte chirurgische Mund-Nasen-Kappen, mindestens Typ II. Diese Mundkappen haben offizielle Indikationen und erfüllen spezifische Anforderungen. Beispielsweise muss auf der Verpackung angegeben werden, dass es sich um Mundmasken für den medizinischen Gebrauch handelt. Außerdem befindet sich auf der Verpackung ein CE-Zeichen und es müssen europäische Richtlinien eingehalten werden. Chirurgische Gesichtsmasken gibt es in den Typen I, II und IIR und bieten einen besseren Schutz vor der Emission von Viruspartikeln als nicht medizinische Masken. 

Gibt es Mundkappen mit noch besserem Schutz?

Noch besser ist der Schutz durch sogenannte FFP-Mundmasken. Sie liegen eng am Gesicht an, sind meist weiß gefärbt und erinnern an einen Schnabel. Diese Mund-Nasen-Kappen sind eine persönliche Schutzausrüstung. Der Nutzer ist somit vor über die Luft übertragbaren Schadstoffen wie dem Corona-Virus geschützt. Die Masken lassen sich einteilen in FFP1 (mindestens 80 Prozent der Schadstoffe werden geblockt), FFP2 (94 Prozent werden geblockt) oder FFP3 (99 Prozent geblockt). Der Nachteil von FFP-Gesichtsmasken ist, dass sie so eng anliegen, dass sie weniger Sauerstoff durchlassen, weshalb sie unter anderem oft Kopfschmerzen verursachen, besonders wenn sie den ganzen Tag getragen werden. Deshalb trage ich selbst keine FFP-Gesichtsmasken.

Erschienen bei

Tijs

Tijs Breuer ist 50 Jahre alt, zertifizierter Personal Coach, Body Worker und Masseur. Essence Coaching zielt darauf ab, Sie zum Kern dessen zu bringen, wer Sie wirklich sind. Tijs arbeitet mit persönlicher Aufmerksamkeit, Berührung und Präsenz. Es hilft dir, dich besser zu fühlen.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Antwortdaten verarbeitet werden.